Old Lady, unser ältestes Projekt 2019-03-20T11:26:42+00:00

Project Description

Old Lady, unser ältestes Projekt

Es gibt hier vor einem Dorf eine “alte Dame“. Sie ist zwar erst 61 Jahre alt, aber aufgrund ihrer Lebensgeschichte deutlich älter. Sie ist eine Art persönliche “Freundin” von mir. Ich habe Anfang diesen Jahres dafür gesorgt, dass sie von SC endlich ihr neues Haus bekommt. Sie arbeitet so hart dafür, wirklich unvorstellbar diese Frau. Nun ist auch ihr Ansehen in dem dahinter liegenden Ort deutlich gestiegen. Durch den Kontakt mit mir und Kerstin Februar ist sie nun anerkannt und gilt nicht länger als die “komische alte Frau vor dem Dorf”. Natürlich habe ich sie besucht. Sie ist wie ausgewechselt und hat mir erzählt, dass sie unter unvorstellbaren Kopfschmerzen leidet.

Hier kurz nochmals ihre Geschichte: Zur Zeit der Khmer Rouge war sie eine junge Frau. Sie musste sich in einer Reihe aufstellen, eine Reihe vor einem Massengrab. Nachdem sie zugesehen hatte, wie alle ihre wichtigen Menschen, Mutter, Vater, Geschwister, Nachbarn und Freunde einer nach dem anderen erschlagen wurden, war sie nun an der Reihe. Sie war die Letzte an diesem Nachmittag. Der Mann, der vorne den Menschen den Schädel einschlug, war müde geworden (ihre eigenen Worte) und schlug ihr nicht fest genug mit dem Knüppel auf den Kopf. So fiel sie in das Massengrab, war aber nicht tot. Damit nicht versehentlich doch jemand in dem Grab überlebt, wurde noch eine sehr sehr giftige Chemikalie über die Körper gestreut, auch davon blieb sie verschont. In der Nacht kam sie zu sich und konnte aus der Grube kriechen. Soviel dazu. Seither lebt sie als die “komische alte Frau” alleine vor dem Dorf.

Es ist “mein” erstes Projekt und nach der Geschichte packe ich sie mir kurzerhand auf das Moped und fahre mit ihr in die kleine Provinzstadt Pursat. Es muss doch möglich sein, ihr zu helfen.

Als erstes suche und finde ich den einzigen Arzt mit Röntgenmöglichkeit. Ich lasse den Schädel röntgen und gleich auch mal das Blut kontrollieren. Glücklicherweise stellt sich heraus, dass der Schädel o.k. ist und wir wissen, welche Medikamente die Blutzusammensetzung verbessern würden. Vor allem aber ist die stetige Angst weg, dass sie einen gebrochenen Schädel hat.

Da die Kopfschmerzen glücklicherweise nicht von einem zertrümmerten Schädel herrühren, überlege ich, waran es noch liegen könnte. Klar, vermutlich kann sie schlecht sehen und die Augen sind so stetig überanstrengt. Ich lasse die Augen kurzerhand untersuchen und kümmere mich um

eine unzerbrechliche Brille. Sie kann erstmalig seit zwanzig Jahren richtig sehen und die ständigen Kopfschmerzen sind weg, bei -6,1 Dioptrien auch wirklich kein Wunder.Jetzt fehlt eigentlich nur noch einwenig Mobilität und die alte Dame kann ihr Gemüse auch auch auf den Markt bringen und so für ihren Lebensunterhalt selber sorgen. Gedacht, getan, ein Fahrrad für $ 50,- und los geht es in die Zukunft.
Dann noch eine kleine technische Änderung in der Hütte. Eine Batterie und zwei 12 Volt Lampen sind schnell besorgt, nun hat sie Licht in Ihrer Hütte und kocht gegen Bezahlung Suppe. Diese kann man sogar nach Einbruch der Dunkelheit noch vor Ihrer Hütte essen, zwar auf dem Boden, aber dennoch.

Resultat: Die Dame hat wieder ein Leben, ist akzeptiert und hungert nicht mehr. Sie versorgt sich selber und ist ein geniales Vorbild für alle Dorfbewohner.

Maßnahmen Kosten in $
Röntgen und Medizin

Augenuntersuchung und eine unzerbrechliche Brille

Fahrrad mit Korb

Batterie und zwei 12 Volt Lampen

32,00

35,00

50,00

56,00

Datum: Februar 2010

Der erste Auftrag ist klar: Besuch und Begutachtung einiger der letztjährigen Projekte, die alle hier um Pursat stattgefunden haben. Wir wollen lernen, welche Aktionen auf Dauer welchen Effekt haben. Bei ihrem Weg raus aus dem totalen Desaster wollen wir die ein oder andere Familie weiter begleiten. Also besuchen wir erst einmal unser „ältestes“ Projekt: meine „old Lady“ vor Monk Village. Sie hat ihren Status gehalten und arbeitet bei unserer Ankunft verbissen an ihrem zweiten kleinen Teich, gleich vor der Hütte. Unser Engagement im letzten Jahr hat voll gegriffen. Sie ist fleißig und gut drauf. Unsere Batterie vom letzten Jahr hat scheinbar ihre Arbeit eingestellt, es müsste eine Neue her. Endru hat eine gute Idee.

Er hat bei unserer Hinreise ein kleines Solarpanel mit Lampe und Radio gesehen. Das Ding würde, ohne die lästigen und kostenpflichtigen Ladeprozeduren, abends 2-3 Stunden Licht und Unterhaltung bringen.

Das Abendgeschäft vor der Hütte könnte damit wieder anlaufen, die old Lady kocht nämlich für vorbeigehende Leute Suppe aus dem Gemüse ihres neuen Gartens und dem Fisch aus ihrem neuen kleinen Teich. Traditionell sitzen die Leute dabei gerne auf dem Tisch vor der Hütte, den wir also auch noch besorgen werden. Einmal die Woche fährt ein Auto durch die Stadt, da werden solche Sachen günstig angeboten. Mr. Siep, unser Projekt 7, wird dieses Auto abpassen und der old Lady diesen Tisch besorgen und aufstellen. Ihr größtes Problem stellen allerdings die überall frei umherlaufenden Kühe und Wasserbüffel dar. Eine einzige Kuh frisst das komplette Gemüse in einem Rutsch auf. Einmal nicht aufgepasst – Riesenproblem. Also haben wir uns für einen simplen Zaun entschieden.

Auch hier muss Mr. Siep das Projekt nach unserer Abreise weiter begleiten. Wir kaufen noch alles nötige Material, aber er muss die Montage organisieren. Er ist stolz uns helfen zu dürfen.

Fazit: Alles in allem ist unsere old Lady weiter auf ihrem guten Weg, auf den wir sie im Dezember 2008 gebracht haben. Mit der kleinen Hilfe dieses Jahr, einwenig Medizin und dem Versprechen, dass wir nächstes Jahr wieder nach ihr schauen, wird sie auch weiter ihren Weg machen. Klasse!

Maßnahmen Kosten in $
Solarlampe

Medizin

Tisch und Sitzbank

Zaun

40,00

2,63

30,00

85,00

Datum: Februar 2011

Hey, da sind wir wieder. Unser erstes Projekt, meine Old Lady. Was ist nur aus der „verrückten alten Dame“ vor dem Dorf geworden in der Zeit, in der wir einmal im Jahr nach ihr schauen (seit 2007!) ? Sie ist zwar immer noch alt und das wird auch nicht besser , aber sie ist glücklich, hat Zuversicht und ist eine absolute Selbstversorgerin.

Natürlich ist die Hütte nach unseren Maßstäben unvorstellbar spartanisch und simpel, aber für eine Khmer Frau, die von den roten Khmer vermeintlich erschlagen wurde, dann auf ihrer toten Familie aufgewacht ist, entkommen konnte und nun alleine mit dieser Vergangenheit lebt, ist ihr Leben nun lebenswert und gut.

Wir schauen, was sich so alles ergeben hat. Sie verkauft fleißig Sachen, die in ihrem kleinen Garten wachsen und hält ihre beiden kleinen Fischteiche stetig in Ordnung.

Die Batterie, die wir ihr letztes Jahr spendiert hatten, ist leider gestohlen worden, also beschaffen wir gerne eine neu. Auch bei dem hinteren Teil des Daches sollten wir mal Hand anlegen, die nächste Regenzeit dürfte ansonsten ein echtes Problem darstellen. Ein paar Nägel und eine neue Lampenfassung für das einzige Licht in der spärlichen Hütte, verbessern die Situation schon wieder erheblich.

Grundsätzlich lassen wir bei keiner Familie wirklich Bargeld, bei unserer Old Lady aber machen wir eine Ausnahme. Wir stecken ihr bar $ 50,- zu. Sie kann und wird selber entscheiden, für was sie dieses Geld ausgibt.

 

Maßnahmen Kosten in $
Zinkdach hinten

Nägel (Dach)

Fertigstellung Zaun

Batterie

Lampe

bar bei Mr.Siep  für Ihre Medizin (12 Monate)

bar bei Ihr

Samen, Pflanzen für Ihr Gartenbusiness

45,00

3,00

18,00

51,00

3,00

84,00

50,00

21,00

Fazit: Nichts falsch gemacht in den Jahren der Hilfe. Sie ist sehr „fruchtbarer Boden“ und ein tolles Vorbild für die umliegenden Familien.

Datum: Februar 2012

Fundriding Tour Februar 2017. Die Tour führt uns automatisch an Pursat und unweigerlich an meiner Old-Lady vorbei. Es vergeht kaum ein Besuch in Pursat, bei dem ich nicht nach dem rechten bei meiner Old Lady schaue. Da die Zeit knapp ist und wir auf dem Weg ins Kardamongebirge sind, nehme ich kurzerhand die ganze Gruppe mit. Dort angekommen, finden wir sie mit einer ausgekugelten Schulter vor. Bereits vor zwei Monaten ist beim Mangopflücken von ihrer selbstgebauten Leiter gefallen. Leider, ist der Vorfall zu lange her, so dass sie nicht mehr eingerenkt werden kann.

Ich überzeuge sie zu einer Reise nach Battambang. Sie benötigt dringend eine Operation, damit sie ihre Schulter wieder funktionstüchtig wird. Bong, David und einer ihrer Angestellten bemühen sich höchst persönlich um ihr leibliches Wohl, sowohl während des Aufenthaltes im Krankenhaus, als auch danach bei der Rehabilitation. Sie kommt dazu zwei Monate in unserem Headquarter in Banan unter – kostfrei versteht sich. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an unsere Partnerorganisation Bareebo.

Die Kosten für jeglichen Transport und für die Verpflegung während der drei Monate übernehmen selbstverständlich wir.

Datum: 14.02.2017

Die nächste Fundriding Tour steht an – leider dieses Mal ohne mich. Aufgrund einer Notoperation muss ich schweren Herzens zu Hause bleiben. Natürlich schicke ich unsere Mitarbeiterin Nadine Urbansky bei meiner Old Lady vorbei. Sie berichtet mir, das die Old Lady wiederholt von der Leiter gefallen ist. Diesmal verletzte sie sich den Fuß. Diese Verletzung beeinträchtigt sie in ihrer Bewegung so stark, dass sie sich keinen Arztbesuch leisten kann. Nadine schickt sie umgehend zum Röntgen ins Krankenhaus und lässt ihr Bargeld da, damit sie sich Lebensmittel kaufen und jemanden bezahlen kann, der ihr diese bringt. Die Röntgenaufnahmen zeigen einen glatten Bruch, welcher in Ansetzen schon verheilt ist.

Anfang Januar mache ich mich auf den Weg nach Kambodscha. Einer meiner ersten Amtshandlungen ist natürlich der Weg zur Old Lady. Gut gelaunt und in tiefer Verbundenheit schließt sie mich bei meiner Ankunft in ihre Arme. Der Arzt hat ihr Nahrungsergänzungsmittel zur Stärkung der Knochen verschrieben, welche ihre Wirkung zeigen. Sie gewinnt ihre Kräfte zurück und fängt langsam an den Fuß wieder zu belasten. Wir besorgen ihr eine neue Brille, neues Nahrungsergänzungsmittel und sagen ihr eine Unterstützung von 35,- € monatlich zu. Wir freuen uns schon jetzt auf Dezember – unser nächster Besuch.

Datum: Dezember 2018 / Januar 2019

Projektkoordinaten:  12.529431, 103.883081

Details

Status: Sponsoren gesucht!
Budget: 35 € / Monat
Sponsor: –

Videos

Projekt-Karte