Project Description

Wohn- und Lebenssituation der Familie Rum

In Kambodscha sind die Unterschiede zwischen Arm und Reich enorm. Vor allem Familien in ländlichen Regionen sind häufig von Armut betroffen. Die Eltern können kaum den Lebensunterhalt der Familie erwirtschaften. Es reicht weder für die schulische Bildung der Kinder und Freizeitaktivitäten, noch für medizinische Versorgung oder Wartungsarbeiten am eigenen Haus. Eine von Armut betroffene Familie ist Familie „Rum“. Familie Rum, bestehend aus zehn Familienmitgliedern, lebt seit zehn Jahren in dem Dorf Taproch, Provinz Battambang.

Gemeinsam bewohnen sie eine typisch kambodschanische Stelzenhütte, welche aus nur einem Wohnraum besteht. Die Hütte wurde ursprünglich vom Bruder der Mutter erbaut und bewohnt. Vor zehn Jahren überließ der Bruder die Hütte Familie Prum. Die Familie sammelte Holz in der Umgebung, um die Hütte stabiler zu machen, und verkleidete die Wände mit Bananenblättern. Leider war das gesammelte Holz nicht kräftig genug und fing zu rotten an. Das Dach und die Wände begannen zu verfallen und wurden undicht. Schlussendlich konnten sie den Wohnraum nicht mehr nutzen. Seither schläft die Familie in zwei Gruppen. Eine Gruppe unter dem Haus und eine im außen Koch- und Essbereich. Beide Orte bergen Gefahren. Auch wenn viele Menschen traditionell unter dem Haus schlafen, so haben sie immer noch einen abgeschlossenen Raum der Zuflucht. Unter dem Haus oder im Kochbereich ist die Familie dem durchlaufenden Wasser und der Gefahr des Eindringens giftiger Tiere ausgesetzt. Der Skorpion, der giftige Tausendfüßler und weitere giftige Tiere sind in dem Lebensraum der Familie allgegenwärtig.

Der Vater (57 Jahre) ist als Tagelöhner im Baugewerbe tätig. Die Mutter (50 Jahre) versucht durch Zeitarbeit im landwirtschaftlichen Bereich, dem Ernten von Morning Glory, oder im Fischfang etwas zum Unterhalt der Familie beizutragen. An einem Tag verdient sie gerade mal 1,25 bis 2,50 USD. Zusammen haben sie sechs Kinder (22, 21, 19, 16, 13 und 10  Jahre). Der älteste Sohn ist bereits geschieden. Aus dieser Ehe sind zwei Kinder entstanden, um welche sich Familie Rum liebevoll kümmert. Hauptbetreuungsperson ist die Mutter, die dadurch nur eingeschränkt am Berufsleben teilnehmen kann. Die zweit- und drittältesten Söhne sind ebenfalls im Baugewerbe tätig. An guten Tagen hat die Familie genügend Reis und ggf. Gemüse, für Fleisch hingegen reicht es nie. Die jüngsten Söhne sind beide schulpflichtig, jedoch fehlt es an finanziellen Mitteln den Kindern den Schulbesuch zu ermöglichen. Zwar ist die öffentliche Schule in Kambodscha kostenfrei, aber die Schuluniform und die Schulmaterialien müssen die Eltern finanzieren. Darüber hinaus gibt es in Kambodscha kein öffentliches Verkehrsnetz oder einen Schulbus. Die Kinder müssen oft lange zur Schule laufen, die Anschaffung eines Fahrrads übersteigt das Budget der Familie bei Weitem. Um diesen Kindern den Schulbesuch zu ermöglichen, wurden Patenschaften von der Thüringisch Kambodschanische Gesellschaft e.V. übernommen.

Der zweitjüngste Sohn leidet an Neurofibromatose, einer Genveränderung, welche zu überschießender Gewebsvermehrung und weiteren Veränderungen führt. Auch Knochen und Organe können betroffen sein. Das betroffene Kind hat eine ausgeprägte Skoliose und sein linker Arm zeigt deutliche Gewebsveränderungen. Durch diese Krankheit wird die Familie zusätzlich finanziell, psychisch und zeitlich belastet. Die medizinische Versorgung kann nur in Siem Reap vorgenommen werden, welches sehr weit entfernt ist.

Der größte und sehnlichste Wunsch der Familie ist es trocken, geschützt und sicher zu wohnen und zu schlafen.

Und genau da setzt der kleine Hilfsaktion e.V. im Rahmen seiner Notfallhilfe bei der Familie Rum an. Die schwierige finanzielle Lage, die Krankheit des Sohnes und die vielen Familienmitglieder sind Punkte, die wir nicht wirklich nachhaltig verbessern können.

Wir können aber die Basis schaffen und dafür sorgen, dass sie sehr kurzfristig ein neues zu Hause bekommen. Hier können sie sicher und trocken ihr Leben meistern. Natürlich werden wir auch in Zukunft ein Auge auf die Familie haben und helfen, wenn eine weitere Tragödie auf die Familie einstürzt, aber vorerst helfen wir schnell und effektiv mit einer neuen Hütte.

Projektkoordinaten: 13.123077, 103.198343

Datum: 27. Mai 2017

Bezeichnung Betrag
Holz

Wellblech

Nägel

Zement

606,18 €

144,32 €

8,03 €

15,40 €

Details

Status: Projekt abgeschlossen
Budget: 773,93 €
Sponsor: Kleine Hilfsaktion e.V.

Videos

Project-Map