Project Description

Kandieng Sustainable School

Das Kambodschanische Schulsystem kurz und bündig erklärt:

Die Schule in Kambodscha ist grundsätzlich für die Kinder kostenlos.

Kambodscha ist aber ein extrem armes Land und die Lehrkräfte werden schlecht und teilweise über längere Zeit gar nicht bezahlt. Demzufolge schlecht ist natürlich auch die Leistung und die Motivation der Lehrer. Viele Stunden fallen aus und die Kinder haben ohne kostenpflichtigen Zusatzunterricht kaum eine Chance die Prüfungen zu bestehen und damit die Option einer weiterführenden (kostenpflichtigen) Hochschulausbildung zu erlangen. Die Folge ist, dass die Kinder der ärmsten Familien keine Chance haben, dem Teufelskreis der (Bildungs-)Armut zu entkommen. Die State-School-Lehrer geben am Nachmittag privaten bezahlten Unterricht – für die Kinder oftmals die einzige Möglichkeit, den vormittags in der regulären Schule nicht vermittelten Stoff zu erlernen und für die Lehrer leider meist der einzige Weg, um ihren Lebensunterhalt zu sichern.

Zurück zu dem geplanten Projekt, das wir zusammen mit Sustainable Cambodia und der Stateschool Kandieng starten. Die Provinzregierung Pursat bot uns an, die alten Schulgebäude auf dem Gelände der riesigen State-School für eigene Zwecke zu nutzen. Alleine können wir ein solches Langzeitprojekt, das immerhin 80 Kindern bettelarmer Familien eine wirkliche Chance auf Bildung und Zukunft geben soll, nicht betreuen. Daher sind wir hier auf die Zusammenarbeit mit Sustainable Cambodia angewiesen.

Nach einigen Meetings mit den Verantwortlichen und einer Besichtigung der Örtlichkeiten haben wir uns entschlossen, das Projekt „unserer“ eigenen Schule zu starten und die finanziellen Mittel für die Lehrkräfte für das erste Jahr zur Verfügung zu stellen. Unsere Bedingung war, dass SC das Projekt betreut und die Kinder auswählt. Die Eltern der Kinder haben wir dazu verpflichtet die Klassenräume zu renovieren und in einen ordentlichen Zustand zu versetzen. Wir haben uns für drei Lehrkräfte entschieden für die Fächer Englisch, Khmer und Mathematik.

Die Kosten das komplette Jahr 2011 belaufen sich auf $ 3.124,-. Die Renovierung der Schule wurde von den Eltern der SchülerInnen durchgeführt

Datum: Januar / Februar 2011

Dank der großzügigen Spende der weltgrößten Anwaltskanzlei “Cliffort Chance” , die sich aus € 5.000,- Spenden der Mitarbeiter und € 5.000,- Spende der Kanzlei auf beachtliche € 10.000,- belief, konnten wir unter dem Motto “Wir machen die Schule größer und besser” unglaublich viel Hilfe zu unglaublich armen Menschen bringen. Außerdem konnten wir mit dem Geld den Familien der fünf ärmsten Schüler/-innen in einem Emergency-Notfall-Projekt helfen und sogar zwei Waisenkindern.

5 Familien, 2 Waisen und 200 Schüler danken Clifford Chance !

Außerdem bekamen die 10 Schüler(-innen), die am weitesten entfernt wohnen ein Fahrrad zur Nutzung überlassen. Damit reduziert sich der Schulweg von tägl. etwa 3 Stunden zu  Fuß auf etwa 1 Std. mit dem Rad.

Die Schule in Kandieng war im letzten Jahr für 80 Schüler/-innen von uns eröffnet worden, es sind aber real 92. Ihre Entwicklung und die Akzeptanz war so enorm, dass wir sie bei unserem Hilfstrip 2012 im Projekt “better & bigger” mit einem neuen Anstrich, einer Bibliothek, zwei Rechnern, einer Wasserversorgung, Hygienestationen, vier Bio-Sand-Filtern, etc …. ausgestattet und sie auf 200 (!) Schüler/-innen erweitert haben. Wir haben das Ganze mit einem Schulfest verbunden und zu den 92 bisherigen Schülern/-innen noch 50 Vitamin-B-Gäste eingeladen. Jedes Kind bekam dabei neue Hefte, Stifte und Bücher, ja sogar eine Zahnbürste mit Zahncreme und einigen anderen Dingen.

Mr. Phalla und die Mannschaft rings um unsere Partnerorganisation Sustainable Cambodia (SC) haben vor Ort schon jetzt im Mai einen tollen Job gemacht und die meisten Dinge zur Vergrößerung/Verbesserung umgesetzt.

Maßnahmen Kosten in $
Anstrich der Schule

Schulutensilien/Zahnbürsten, etc. jeder der 96 Schüler hat ein solches Bündel bekommen

Schulerweiterung von  96 auf ca. 200 Schüler/innen, Lehrkräfte für ein Jahr, etc.

Schulbibliothek

Sanitär- und Hygiene-Projekt in der Schule

Unterstützung der Familien der fünf ärmsten Schüler, Aufbau einer Hütte,
Garten zur Selbstversorgung, Bio-Sand-Filter (Trinkwasser), etc.

zusätzliche Unterstützung der betroffenen fünf Familien durch uns vor Ort,
8 x Schuluniform ($ 18,-) + 8 x Schuhe/Hemd/Jeans ($ 20,-) etc. + 10 x Fahrrad
(50,-) + 8 x med.Notfallfond ($ 15,-)

Schulfest zur Implementierung “besser & größer”, Ausgabe der Schulutensilien,
offizielle Einführung durch die wichtigsten Würdenträger in der Provinz, etc.

50,00

450,00

5.623,00

2.595,00

347,00

973,00

924,00

 

683,00

Dieses Projekt und der Lernerfolg ist für die gesamte Region und für die Chancen dieser Kinder von unschätzbarem Wert. Nicht nur den Kindern gibt sie eine Perspektive, sondern auch allen damit verbundenen Familien und damit rund 1.000 sehr sehr armen Menschen, deren Kinder ansonsten kaum Zugang zu dringend benötigter Bildung hätten.

“Akun Schraan” sollen wir den Spenden ausrichten, die ehrlichste und höchste Form des Dankes, den diese Leute Ihnen senden.

…. an diesen Dank hängen wir uns dran, denn so viele glückliche Gesichter haben auch wir noch nicht an einem Tag gesehen. Akun Schiraan Clifford Chance & Mitarbeiter !

Datum: Januar 2012

Patenschaft zwischen der Kandieng Sustainable School und dem Hansa Gymnasium Köln

Seit Jahren unterstützt das Hansa Gymnasium nicht nur den Kleinen Hilfsaktion e.V., viel mehr schenken sie Motivation, Hingabe und Hoffnung an ca. 270 SchülerInnen der Kandieng Sustainable School. Die Initiatorin der Patenschaft ist Emma Externbrink, die Tochter von unserem langjährigen Freund und Unterstützer Rolf Externbrink. Wir danken euch von Herzen und hoffen inständig, dass diese Patenschaft lange bestehen bleibt!

Wie diese wunderbare Schulpatenschaft entstanden ist

Auf der Suche nach einem Spendenziel für den Erlös des Schulfestes sind wir auf die kleine Hilfsaktion gestoßen, welche mit ihren Einnahmen unter anderem die Kandieng Sustainable School in Kambodscha unterstützt. Wir luden den Gründer der Organisation Roland Debschütz ein und sprachen mit ihm über unser Spendenziel und eine Schulpartnerschaft…weiterlesen!

Welche Projekte bereits umgesetzt worden sind

Die Stimmung am Montag, dem 23. Januar um 16 Uhr bei der Spendenübergabe der SV an die „kleine Hilfsaktion“ ist gut. Vielleicht liegt es an den leckeren Keksen, doch viel eher am ersten großen Schritt, den wir als UNESCO-SV gehen.
Der SV wurde die Hälfte des Erlöses vom Schulfest zugeschrieben. Sie hat sich dazu entschieden den Betrag nach Kambodscha zu spenden, um eine Schule bei dem WASH-Projekt (Wasser, Sanitäranlagen, Hygiene- Handwaschstationen) unterstützen zu können…weiterlesen!

Januar 2019

Bei unserem Routine Besuch unserer Kandieng Sustainable School in Kandieng ist uns wiederholt die Plastikproblematik auf dem ganzen Gelände bewusst geworden. Der Leiter der Schule möchte einen Verbrennungsofen, womit wir vorerst nicht einverstanden sind. Zunächst muss das Bewusstsein in Plastikmüllvermeidung und in Mülltrennung geschärft werden. Dazu haben wir ein Meeting mit allen Direktoren auf dem Gelände eingerufen. Um bestmöglich auf diesen Termin vorbereitet zu sein, haben wir die erste plastikfreie Schule in Pursat besucht und umgehend ein Gespräch mit dem Direktor geführt. Fragen wie: Was verursacht den meisten Plastikmüll? Wie wird das Konzept umgesetzt? Welche Hürden gab / gibt es? … konnten wir vorab klären.

Mit all diesen Informationen, den Kontakt von dem Direktor der plastikfreien Schule zur beratenen Unterstützung, sowie mit Plastikalternativen gingen wir in unser Meeting. Die Reaktionen sind vielversprechend. Schon Ende Januar 2019 findet ein internes Meeting statt, bei dem ein Konzept mit dem Schwerpunkt „Schaffung eines umweltfreundlichen Lernortes“ entwickelt wird .

Schaffung eines umweltfreundlichen Lernortes (Plastic Free School)

Das ökologische Bewusstsein vieler Menschen in Kambodscha ist gering ausgebildet. Des Weiteren ist Umweltverschmutzung und Ressourcenverschwendung extrem sichtbar. Der Verbrauch und Umgang, sowie die Entsorgung von Plastik bedarf dringend einer Veränderung. Durch fehlende Qualifikationen und unangemessenes Erfahrungslernen, sind viele Kambodschanern weit entfernt von einem umweltbewussten Handeln. Vor allem Plastik ist ein dauerhaftes Problem, da es nicht biologisch abbaubar ist, Menschen es im Überfluss verwenden und nicht umweltgerecht entsorgen. Der Konsum und vor allem die Entsorgung verursachen gesundheitliche Risiken und massive Umweltverschmutzung. In Kambodscha gibt es kein ausgereiftes Entsorgungssystem, kaum Mülltrennung oder Alternativen. Diese Fakten, im Zusammenhang mit Unwissenheit, führen dazu, dass Müll auf dem Schulgelände überall herumliegt und verbrannt wird. Die auf dem Schulgelände existierenden Shops, die in den Pausen Snacks und Getränke an die SchülerInnen verkaufen, tragen massiv zu dem Plastikverbrauch der Schulen bei. Jedes Getränk, jeder Snack wird in einem Plastikbecher verkauft. So gelangt das Plastik in die Klassenräume und ist überall auf dem Schulgelände wiederzufinden.

Ziel des Projektes ist es, ökoeffizient und ressourcenorientiert gemeinsam mit den Direktoren der Schulen Lösungsstrategien und Handlungsalternativen zu entwickeln. Eine Schule eignet sich dazu besonders, da Kinder vor allem durch Erfahrungen und Vorbilder lernen. Ein umweltfreundlicher Lernort und die Orientierung an konkreten Lebenssituationen kann das Bewusstsein der Kinder und des Umfeldes nachhaltig beeinflussen.

Die Kosten für die Umgestaltung zur „plastikfreien Schule“ können zu diesem Zeitpunkt weder geschätzt, noch genau ermittelt werden. Wie oben beschrieben sind die Schuldirektoren und Lehrer dazu aufgefordert ein Konzept zu entwickeln und einzuführen. Der geplante Projektzeitraum (Planung und Implementierung) beträgt ein Jahr. Der Kleine Hilfsaktion e.V.steht hierbei beratend und unterstützend zur Seite. Anfallende Kosten, wie z.B.  Mehrwegprodukte werden, sofern kein Spender gefunden wird, von dem Kleinen Hilfsaktion e.V. finanziert.

Aufgrund einer wunderbaren Initiative des Gymnasium an Neandertal sind wir in der Lage die Hygienesituation der Grundschule mit einer Handwaschstation und zwei Toiletten für insgesamt $ 2.223,- und an der Highschool mit drei Regenwasserauffangbehältern für insgesamt $ 1.081,- deutlich zu entschärfen. Die Schulleitung rund um Direktor Herrn Gruttmann und Co-Direktorin Frau Gorgel haben sich für die Feier anlässlich des 50sten Bestehens der Schule etwas ganz besonderes einfallen lassen. Ein Sponsorenlauf, der nicht „nur“ diese grossartige Hilfe ermöglicht, sondern darüber hinaus ein weiteres noch viel umfangreicheres Projekt finanziert, nähere Informationen finden Sie hier. Bei beiden Projekten werden Schulkinder und Kindergartenkinder unterstützt, die so hoffentlich aus dem Teufelskreis der Bildungsarmut ausbrechen können.

Wir zollen dieser Schule, den SchülerInnen, der Schulleitung und allen Sponsoren grössten Respekt und Dank.

Die Gesamtkosten (inkl. Lehrergehälter, Aktivitäten, Schulmaterialien, etc.) unserer Schule für das Jahr 2019 belaufen sich für das Jahr 2019 auf $ 15.785,-. Den detaillierten Kostenplan finden Sie hier.

Datum: 09.01.2019

Projektkoordinaten: 12.588160, 103.953802

Details

Status: Sponsoren fortlaufend gesucht!
Budget: 15.000 €
Sponsor: Kleine Hilfsaktion e.V., Clifford Chance, Hansa Gymnasium KölnGymnasium am Neandertal

Videos

Bilder 2019