Project Description

Shades of Hope Tansania

Zur Zeit sind wir in Tansania und schauen uns ein kleines Projekt zweier Einheimischer an. Die Schule heißt „Shades of Hope“, acht Waisenkinder leben permanent hier und 46 zusätzliche Kinder kommen täglich zum Unterricht. Der Standard der Unterkunft/Schule ist unfassbar niedrig. Im Gegenteil zum Niveau des Unterrichts. Wir leben seit vier Tagen hier um einen wirklichen und reellen Eindruck vom Tagesablauf der Kinder zu bekommen – unfassbar. Die Kakerlaken und eine kleine Maus in unserem Zimmer haben schon Namen … =).

Das Sicherheitsgefühl hier in Tansania ist etwa 1.000 mal höher als in Kenia. In Kenia fühlen wir uns nicht wohl. Hinter Mauern und Stacheldraht (üblich für Touristen und NGO´s in Kenia) können und möchten wir nicht arbeiten.
Ich würde in Kenia nicht in einer Örtlichkeit arbeiten/schlafen wie wir es gerade hier in Tansania tun, etwa 300 m entfernt von der Müllkippe … nun ja, anders kann jeder.

Gestern hatte die kleine hier registrierte NGO Geburtstag, denn offiziell anerkannt arbeitet sie erst seit dem 14.8.2017. Genau an diesem „Geburtstag“ haben wir unsere Hilfe zugesagt.
Die örtliche Regierung von Arusha, der zweitgrößten Stadt in Tansania, fordert getrennte Toiletten, oder sagen wir besser, überhaupt entsprechende Toiletten und eine separate „Küche“. Diese haben die beiden bereits begonnen und hangeln sich Zementsack nach Zementsack weiter, so wie es die finanzielle Lage zulässt. Sie arbeiten beide in großen Hotels als Manager und geben jeden Monat etwa ein Drittel ihres spärlichen Gehaltes in ihr Herzensprojekt. Sie haben während ihres eigenen Studiums zwei Jahre lang von Wasser und Maismehl gelebt und die weggeworfenen Fischköpfe der Touristen gesammelt, um etwas Vitamine zu sich nehmen zu können. Auch Bananen und andere Früchte werden manchmal nicht ganz aufgegessen und ….. o.k., sie wollen möglichst vielen Kindern helfen, die ansonsten auch keine Chance hätten, dem Teufelskries der Bildungsarmut zu entkommen. Wir finden, dass dieses Engagement unbedingt unterstützt werden muss und wollen den Step zur funktionsfähigen Toilettenanlage nun ermöglichen. Die örtliche Regierung wird dieses Projekt ansonsten kurzfristig schließen und zumindest die acht Waisen verlieren ihr zu Hause. Wir haben daher die finanzielle Lücke von 800 €uro noch vor Ort geschlossen. Während unserer Anwesenheit wurde bereits mit der Fertigstellung der sanitären Anlagen und des Küchengebäudes begonnen.

Datum: 26. August 2018

Ziel von Last Hope Katastrophenhilfe und der Kleinen Hilfsaktion war es die Wasserversorgung für die 54 Kinder unabhängig und sicher zu gestalten. Erst durch die gezielte Spende von Last Hope war es uns möglich den versiegten alten Brunnen zu reaktivieren. Dazu wurde er von 31 auf ca. 60 m vertieft und zeitgemäß mit einer elektrischen Pumpe versehen. Diese, die dazu gehörige Verrohrung und 5.000 l Wassertank waren die Voraussetzung dafür, dass das Gesamtprojekt (sanitäre Anlagen, Küchenausbau, Wasserversorgung, etc.) ganzheitlich als Versorgungssystem funktioniert. Wir bedanken uns ganz herzlich bei unserem österreichischen Partner Last Hope und allen anderen Spendern und Organisationen, die dieses Projekt ermöglicht haben.

Datum: 01. Mai 2019

Offene Projektansätze:

  1. 20 der 54 Kinder haben bereits eine Schuluniform. Eine Schuluniform, besonders bei Kindern in der dritten Welt, ist ein wichtiges Identifikationsmerkmal, dass die Motivation zum Schulbesuch steigert. Daher möchten wir gerne Sorge dafür tragen, dass alle Kinder eine einheitliche Schuluniform bekommen.
    Benötigtes Budget 782 €uro

Danke, dass wir das in Eurem Namen machen dürfen!

Projektkoordinaten: -3.426533, 36.667042

Projekte / Details

34 Schuluniformen

Status: Projekt offen
Budget: 782 €
Sponsor: Sponsoren gesucht

Vertiefung des Brunnens

Status: Projekt abgeschlossen
Budget: 1.380 €
Sponsor: Last Hope Katastrophenhilfe

Fertigstellung der sanitären Anlagen und des Küchengebäudes

Status: Projekt abgeschlossen
Budget: 800 €
Sponsor: kleine Hilfsaktion e.V.

2 Doppelstockbetten

Status: Projekt abgeschlossen
Budget: 460 €
Sponsor: Kleine Hilfsaktion e.V.

Fertigstellung der sanitären Anlagen und des Küchengebäudes / Doppelstockbetten – Kleine Hilfsaktion

Wasserversorgung / Vertiefung des Brunnens – Last Hope Katastrophenhilfe