WaSH: Wasser, sanitäre Einrichtungen und Hygieneschulungen für Entwicklungsländer


Sauberes Trinkwasser, den Zugang zu einer Toilette und die Möglichkeit, sich wenigstens die Hände zu waschen, gehört für uns zu den Grundrechten eines jeden Menschens. Da dies in der Realität leider nur schwer zu realisieren ist, sollte aber wenigstens jede Schule in unserem Wirkungskreis darüber verfügen.

Schulen haben die Besonderheit, dass wir mit einem WASH-System nicht nur den jetzigen Schülern helfen, sondern, je nach Lebensdauer der Anlage, vielen Schülergenerationen und derenFamilien, da die Kinder das neu erworbenen Wissen rund um Hygiene und Trinkwasser mit nach Hause nehmen und dort verbreiten.

Der Kleine Hilfsaktion e.V. hat bereits weit über 20 Schulen umgerüstet und die Anlagen bewähren sich teils schon seit über 6 Jahren. Die Diarrhoe (oder besser Krankheits-)-Raten der Regionen, in denen wir die Schule mit einem WASH ausgestattet haben, sank dadurch deutlich. Besonders im Kampf gegen Diarrhoe, einer besonders schlimmen Form des Durchfalls, hilft WASH ungemein und rettet unmittelbar Menschenleben.

Abhängig von Schülerzahl und den Gegebenheiten vor Ort rüsten wir die Schulen mit den nachstehend beschriebenen WASH-Komponenten aus. Bei Schulen zwischen 50 und 500 Schülern/innen liegen die benötigten Budgets meist zwischen 7.000,- und 20.000,- Euro.

Wenn Sie, Ihr Club oder Ihre Firma einen Weg suchen, schnell, effektiv und besonders nachhaltig vielen notleidenden Kindern zu helfen, ist die Finanzierung einer Schulumrüstung mit einem WASH sicher der richtige Weg.

Sprechen Sie uns an oder schauen Sie auf unsere Projektkarte


Quick Facts

44

Toilettengebäude

52

Handwaschstationen

205

Regenwasser-Auffang-Systeme

138

Trinkwasserfilter


Das WaSH im Detail


Toilettengebäude

Toiletten oder auch Latrinen sind in vielen Schulen entweder gar nicht vorhanden, oder sie sind durch fehlendes Wasser unbrauchbar und meist völlig verwildert.

Sofern ein Gebäude vorhanden ist, renovieren wir es und schließen diese an unser Wassersystem an. Ist gar kein Gebäude vorhanden, dann errichten wir dieses. Wichtig für uns ist, dass die Toilettenanlage eine Trennung von Jungs und Mädchen aufweist und gleich behindertengerecht gebaut wird. In Kambodscha handelt es sich meist um Latrinen, einfacher gesagt um Hocktoiletten. Da diese für ein Kind mit Behinderung nicht nutzbar sind, installieren wir neben einer rollstuhlgerechten schrägen Auffahrt mindestens eine Sitztoilette nach europäischem Stil.

Kosten: € 150,- bis € 1.000,-

Handwaschstationen

In Schulen möchten sich ggf. viele Kinder gleichzeitig die Hände waschen. Daher errichten wir jeweils vor den Toiletten und unmittelbar vor dem Schuleingang Handwaschstationen. Diese haben keine festgelegte Größe oder Ausführung, sie orientieren sich vielmehr an der Schülerzahl und den Gegebenheiten vor Ort. Da die betreffenden Schulen meist in Gebieten liegen, wo sauberes Wasser ein rares Gut ist, müssen wir die Anlage an dieser Stelle auch gegen Diebstahl schützen. Besonders in Süd-Ost-Asien ist Diebstahl weder an der Tagesordnung, noch wird dieser geduldet. Im Falle von sauberem Trinkwasser, sind die Beweggründe aber sicher nachvollziehbar.

Kosten: € 150,- bis € 1.200,-


Regenwasser-Auffang-System

Besonders in den Ländern Kambodscha und Laos gibt es während der Regenzeit genügend sauberes Regenwasser. Sobald dieses aber den Boden berührt und sich mit den vielen eingesetzten Chemikalien der Landwirtschaft und den Fäkalien der Landbevölkerung vermischt, ist es natürlich unbrauchbar für Verzehr und Hygiene. Da die meisten Schulen über ein gut erhaltenes Dach ohne Asbest verfügen, nutzen wir gerne ein Regenwasserauffangsystem. Wir installieren eine Regenrinne und schließen diese an einen oder mehrere lichtdichte Wassertanks an. Darin hält sich das saubere Regenwasser über die gesamte Trockenzeit und das Fassungsvermögen kann variabel an die Bedürfnisse und Gegebenheiten der Schule angepasst werden.

Kosten: € 200,- bis € 3.000,-

Trinkwasserfilter

Je nachdem, wie die Wasserqualität unserer „Wasserquelle“ ist, setzen wir diverse Wasserfilter ein. Die Range geht hier von Bio-Sand-Filtern, über Keramik-Filter, bis hin zu technischen Filteranlagen. Wichtig bei der Auswahl der Filter ist, dass sie von den Menschen, die sie nutzen, auch gewartet und instand gehalten werden können. Mit Filtern einher geht natürlich die wiederkehrende Kontrolle der Wasserqualität. Dazu nutzen unsere Partner vor Ort spezielle Wassertester und kooperieren mit Labors in den größeren Städten.

Kosten: von € 75,- bis € 2.600,-

Schulungen im Bereich Wasser / Hygiene / Umwelt

Bevor wir uns entscheiden, eine Schule mit einem WASH auszustatten, schauen wir uns den Direktor, die Lehrerschaft und die Kommune an. Nur wenn diese sich bereit erklären, das nötige Wissen in unseren Schulungen zu erlernen und dieses Wissen an die Schülerschaft weiterzugeben, sagen wir die technische Umrüstung zu. Das Wissen, dass wir so in die Schülerschaft transportieren wollen, ist vielfältig.

Wir schulen in den Bereichen:

  • korrekter Umgang mit dem WASH-System, Instandhaltung, eigenständige Wartung und Reinigung
  • Grundwissen über Hygiene und wasserinduzierten Krankheiten
  • Vermeidung von und der richtige Umgang mit Müll 
  • Regel: Händewaschen bei Eintreffen in der Schule und nach dem Toilettengang
  • Regel: Verbot des Verbrennens von Plastik vor der Schule

Kosten: € 400,- bis € 2.400,-



Was bisher geschah…