Projekt Beschreibung

The Olive Branch For Children (TOBFC)

Auf einer Fläche von 3.200 km2, fernab von Flüssen, Elektrizität, ohne die Möglichkeit etwas anzubauen und aus der Sichtweite der meisten Hilfsorganisationen, leben in Tansania in der Gegend um Mbeya zehntausende Menschen in absoluter Armut.

Die Kanadierin Deborah McCracken ist vor 15 Jahren hier hingezogen, hat sich die Unterstützung dieser Menschen auf die Fahne geschrieben und ihre Organisation „The Olive Branch for Children“ gegründet.

In den Jahren seit Beginn ihrer Aktivität hat sie, zusammen mit einigen  engagierten Helfern, viele Waisenhäuser und Schulen errichtet. Neben diesen Projekten wurde ein Mobile Medical Clinics und Complete Community Care Projekt aufgesetzt, dass sich besonders um die Menschen kümmert, die nicht arbeiten können, die niemanden haben, Witwen, Witwer, Alte und Kranke. Sie leben alleine, weit ab von jeglicher Zivilisation und meist nicht mehr in der Lage, sich selbst zu versorgen.

Der Kleine Hilfsaktion e.V. kennt diese Arbeit. Mit sogenannten Nothilfeprojekten hat 2007 alles in Kambodscha angefangen. Sie sind und bleiben fester Bestandteil unseres Projekt-Portfolios.

Im Zuge unseres großen Bauprojektes, dass wir 2020 in Tansania für und mit United Vars und SAP umsetzen (Shades of Hope 2.0), kamen wir mit Deborah und ihrer Organisation in Kontakt. Teil unserer Arbeit ist, dass wir mit anderen Organisationen vor Ort zusammenarbeiten, nachdem wir uns ein Bild über die Projektarbeit, die Mittelverwendung und Effektivität ihrer Arbeit gemacht haben.

Im Oktober 2020 reiste der Kleine Hilfsaktion e.V. , vertreten durch unser engagiertes Mitglied und „Tansania-Beauftragte“ Natalie Poulikhan, zu unserem Großprojekt (Bau eines Waisenheims und einer Schule) nach Tansania. Mit im Gepäck der Filmemacher Sascha Gottschalk. Im Anschluss an diese Inspektion ging es für Natalie und Sascha in den Süden. Natalie hatte den Auftrag, sich ein persönliches Bild von den Zuständen vor Ort und der Arbeit von Deborah (TOBFC) zu machen. Sie traf Menschen, deren Häuser kurz vor dem Einsturz standen, undicht waren, die keine Betten, keine Feuerstelle, kein Geschirr und keine Kleidung hatten. Menschen in totaler sozialer Isolation, die nicht wissen, wann und woher sie die nächste Mahlzeit bekommen.

Wir entschieden unsere Nothilfearbeit auf den Süden Tansanias auszuweiten und stellten ein Budget in Höhe von $ 12.000,- zur Verfügung. Damit bekommen nun zahlreiche dieser isolierten Menschen regelmäßig Reis und Bohnen zu ihren Hütten gebracht, erhalten Kleidung und werden medizinisch versorgt. Wir errichten mehrere neue Hütten und versuchen, die baufälligen zu reparieren. Wir geben Möbel in Auftrag, die in einem Sozialprojekt von obdachlosen Jugendlichen gebaut werden und liefern sie zu den Bedürftigen. Wir haben Matratzen und Kocher gekauft und auf unkonventionelle Weise ausgeliefert.

Dank unserer Nothilfe werden nun viele Menschen ein menschenwürdigeres Weihnachten feiern können, wir hoffen, dass es mit Eurer Hilfe künftig noch viel mehr sind….

… bitte helft uns dabei und macht mit bei unserer diesjährigen Aktion: „Hilfe statt Ramsch“. Hier könnt Ihr ganz gezielt festlegen, was Ihr im Namen Eurer Liebsten zu Weihnachten verschenken wollt. Solltest Ihr ggf. mit der ganzen Familie oder im Namen eines Unternehmens helfen/beschenken  wollen, so gibt es in unserem Nothilfeprogramm auch größere Projekte, den Bau einer ganzen Hütte für 300,- $, das Bohren eines Brunnens für ein ganzes Dorf etc, … Mehr Informationen

Datum: Oktober 2020

GPS-Koordinaten:  -8.900534, 33.541516

Details

Projektbereich: Notfallhilfe Oktober 2020
Budget: 12.000 €
Sponsor: Kleine Hilfsaktion e.V.

Project-Map