Project Description

Notfall-Background-Projekte für SchülerInnen der KSS

Seit nunmehr 7 Jahren finanziert der Kleine Hilfsaktion e.V. die KSS-School in Kandieng. Diese Schule ist aus einer Idee entstanden und nur möglich geworden, da uns die alten Gebäude der State School in Kandieng zur Verfügung gestellt wurden.

Unsere KSS-Schule soll den Stoff vermitteln, den die staatliche Schule wegen schlecht bezahlter Lehrer, marodem Lehrplan und ausfallenden Stunden, nicht vermittelt. Die Prüfungen sind für alle Kinder in Kambodscha gleich und nur zu schaffen, wenn zusätzlicher Unterricht am Nachmittag gegen Bezahlung in Anspruch genommen werden kann.

Genau hier greift unser Schulkonzept. Die KSS-Schule nimmt nur Kinder aus Familien auf, die unter einem sehr niedrigen finanziellen Level leben müssen. Diese Familien können sich keinen Zusatzunterricht leisten und die Kinder haben ohne die KSS keine Möglichkeit aus dem Teufelskreis der (Bildungs-)Armut auszubrechen. Diese Familien sind oft so arm und schlecht aufgestellt, dass die Kinder zeitweise gar nicht kommen können, da sie sich um erkrankte Familienmitglieder kümmern müssen oder ganz einfach Kinderarbeit leisten, damit die Familie genug zu essen hat.

Notfall-Background-Projekte für Schüler/innen der KSS

Wir möchten mit einem neuen Notfall-Konzept den familiären Background der Schüler/innen der KSS stärken und so den Kindern die Möglichkeit geben, den kostenlosen Unterricht unserer KSS überhaupt in Anspruch nehmen zu können.

Daher haben wir von den eh schon armen 190 Familien, die ihre Kinder in die KSS schicken können, die schwierigsten 50 Fälle herausgefiltert. Da wir als Tourziel der Fundriding-Roller-Tour im Nov/Dez 2019 diesen 50 Familien individuell helfen wollen, haben wir uns zwei dieser Familien als Testprojekte herausgesucht und exemplarisch bereits bearbeitet.

Wir suchen also je einen Sponsor für folgende zwei Emergencys:

Notfall-Projekt I:

Unsere erste Notfall-Familie sendet theoretisch zwei Kinder am Nachmittag in unsere KSS-Schule. Es sind die 16jährige Pheav Sophy Klasse 9 und ihren 13jährigen Bruder, der die 7. Klasse besucht. Leider kann der Bruder aufgrund einer starken Allergie kaum kommen. Die Familie hat kein Geld, um die Allergie genauer untersuchen zu lassen und ggf Gegenmaßnahmen einzuleiten. Die Familie besteht aus fünf Familienmitglieder, Mutter (38) – Schneiderin, sie verdient 1 – 1,5 $ pro Tag, Vater (42), Diabetiker –  Baugewerbe 6 – 6,5 $ pro Tag, Oma (67) , sie verkauft Kuchen, ein vernachlässigbarer Betrag, den sie damit beisteuert.

Das Land und die spärliche Hütte gehört ihnen. Sie beziehen Wasser von den Nachbarn, die nur $ 5,-/Monat dafür fordern. Es gibt eine Latrine und sogar Strom für Licht. Alles ist in einem sehr schlechten und selbst für hiesige Verhältnisse, simplen und schlechtem Zustand.

Der Sohn ist oft krank, so dass Mutter ihn vormittags betreuen muss und ihrer Tätigkeit nicht nachkommen kann. Seine Schwester muss den kranken Bruder nachmittags betreuen und kann deshalb auch nicht dem Unterricht an der KSS beiwohnen.

Wir möchten diese Situation nun ändern und beiden Kindern die Möglichkeit geben, dem Unterricht in der KSS folgen zu können.

Unser Nothilfe-Plan:

  • Basispaket Lebensmittel
  • Untersuchung des Bruders in einem guten KH in Siem Reap, so dass die Allergie ermittelt und Heilungsmaßnahmen eingeleitet werden können
  • In diesem Zusammenhang Übernahme der Kosten für Transport, Unterkunft und Verpflegung während des KH-Aufenthaltes für Sohn und Mutter
  • Übernahme der Kosten für Extraunterricht für 6 Monate, damit die beiden Kinder den Anschluss wiederbekommen
  • Das von den Nachbarn gekaufte Wasser ist nicht ohne weiteres trinkbar. Daher wollen wir der Familie ein 4.000 Liter Regenwasserauffangsystem installieren, mit Bio-Sand-Filter und uns einer zusätzlichen Hygiene-Schulung.

Die Kosten für dieses Notfall-Projekt betragen € 313,- und sollten von einem potentiellen Unterstützer einmalig getragen werden. Wir freuen uns sehr auf Ihre Kontaktaufnahme und darauf, den beiden Kindern eine bessere Zukunft zu ermöglichen.

Projektkoordinaten: 12.586405, 103.960405

Notfall-Projekt II:

Die zweite Nothilfe-Familie sollte der Background der 15-jährigen Sophorn sein. Obwohl sie schon 15 Jahre alt ist, besucht sie erst die 5te Klasse. Sie kann nur selten kommen und ist zumindest bildungsmäßig stark zurück. Die Familie besteht ebenfalls aus fünf Familienmitglieder. Die Oma ist 69, sie ist blind und kann dadurch nicht zum Lebensunterhalt der Familie beitragen. Die Mutter (41) leidet bereits unter einer stärker werdenden Demenz. Noch sammelt sie Müll auf der Straße zum Verkauf und wäscht für Nachbarn Wäsche. An einem solchen 8-10 Stunden-Tag kommt sie gerade mal auf $ 2,-/Tag. Der Onkel ist 48 Jahre alt und kümmert sich nicht um die Probleme der Familie. Er trägt aber wenigstens $ 50,- monatlich bei. Ihre Schwester ist 20 und hilft im Mini-Shop des Nachbarn aus und bekommt dafür $ 2,-/Tag.

Die Hütte und das Grundstück gehören wenigstens der Familie. Sie besitzen einige Betonbehälter, in denen sie Regenwasser sammeln, dass sie für alle Belange nehmen. In der Trockenzeit sind diese Behälter allerdings leer. Die Familie nutzt und trinkt dann das Wasser aus einem nahegelegenen Teich, der während der Trockenzeit zunehmend verlandet. Eine Toilette/Latrine hat die Familie nicht … das nahegelegene Feld ist die einzige sanitäre Anlage. Die demente Mutter macht einen sehr ungepflegten Eindruck. Neben den gesundheitlichen und hygienischen Problemen hat die Familie in der Regenzeit mit Überflutungen des gesamten Geländes (bis zu 50 cm hoch) zu kämpfen. Wir wollen/müssen helfen, damit wenigstens die 15-jährigen Sophorn an ein Mindestmaß an Bildung kommt. Dafür müssen wir den familiären Background stärken. Unsere geplanten Maßnahmen suchen einen Sponsor.

Diese sind im Einzelnen:

  • Basispaket Lebensmittel
  • Erstellung einer Latrine, einige Baumaterialien liegen ungenutzt herum
  • Erstausstattung Latrine (WC Reiniger, Eimer, Toilettenbürste)
  • Basispaket Hygienemittel (Waschpulver, Seife)
  • Wasserfilter
  • Basispaket Anziehsachen für die Familie
  • Übernahme der Kosten für Extraunterricht für 6 Monate, damit die beiden Kinder den Anschluss wiederbekommen

Die Kosten für dieses Notfall-Projekt betragen € 353,-.

Projektkoordinaten:12.581840, 103.954536

Datum: 05. June 2019

Details

Notfall-Projekt I

Status: Projekt abgeschlossen!
Budget: € 313,-
Sponsor: Last Hope Katastrophenhilfe

Notfall-Projekt II

Status: Projekt abgeschlossen
Budget: € 353,-
Sponsor: Last Hope Katastrophenhilfe

Project-Map

Notfall-Projekt I

Notfall-Projekt II